KnechtReisenWerbung.png
SteffenSponsoring.png

VB Fides Ruswil

Präsidentin Karin Albisser

Imfangstrasse 2

6005 Luzern

Geschäftsstelle Volley-Ruswil

logo2nd-level.png
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon

3:1 | Damen 1 - VBC Glaronia

03.02.2018

Sensationeller Start in die Abstiegsrunde

 

Im ersten Spiel der Playouts spielte das Damen eins des VB Fides Ruswil gross auf, siegte 3:1 und sicherte sich damit die ersten drei Punkte im Abstiegskampf. Der Gast VBC Glaronia aus Glarus hatte vor allem mit den starken Angriffen der Rottalerinnen zu kämpfen.

Was für ein gelungener Start in die Abstiegsrunde und was für eine Erleichterung in den Rängen der Ruswiler-NLB-Spielerinnen! Am Samstag konnten die Damen den ersten Sieg der Play-outs wahrnehmen und sich damit wichtige Punkte im Abstiegskampf erspielen. Zu Gast war der VBC Glaronia aus Glarus. Den Glarner Volleyballerinnen fehlten in der Qualifikationsrunde nur knapp vier Punkte auf den vierten Rang und sie belegten damit den sechsten Schlussrang, weshalb Ruswil mit viel Kampfgeist ins Spiel startete.

 

Man wusste nicht recht, was einem erwartet, schliesslich standen auf der Gegnerseite einige grosse und starke Spielerinnen wie etwa die Niederländerin Bianca van der Helm, die altbekannte Brasilianerin Thais  Camargo Milanez oder die mazedonische Mittelblockerin Sanja Nikolovska.

 

Doch Ruswil spielte schlau und erkämpfte sich im ersten Satz gleich einen Vorsprung, welchen man auch bis zum Schluss des Satzes hielt. Gezielte und doch harte Angriffe in die hintere Feldmitte der Gegnerinnen waren der Schlüssel zum Erfolg und brachten den ersten Satzgewinn. Auch im zweiten Satz fand Glaronia nicht ins Spiel und Ruswil hatte die klare Dominanz auf dem Feld. Die Blockarbeit auf der Gegnerseite hatte einige Schwächen und somit konnte Ruswil die vollen Angriffsvarianten präsentieren. Auch am Service war man erfolgreich und brachte die Gegnerinnen unter Druck. Der zweite Satz ging mit 25:16 klar an Ruswil.

 

Der verflixte dritte Satz brachte eine Leistungsachterbahn mit sich. Obwohl Ruswil eigentlich die stärkere Mannschaft auf dem Platz war, schlichen sich vermehrt Eigenfehler ins Spiel ein und der Punkteabstand war den ganzen Satz lang ausgeglichen. Die ausgezeichnete Verteidigungsarbeit, welche Ruswil bis dahin geleistet hatte, wurde ersetzt durch direkte Side-out-Punkte von den Glarnerinnen, welche nun vermehrt Druck aufbauen konnten am Angriff. Trotz einigen schönen Punkten am Satzende konnte Glaronia knapp mit 29:27 gewinnen.

 

Der letzte Satz war dann aber ab Satzmitte wieder eine klare Sache. Beim Spielstand von 18:14 übernahm Ruswil wieder den Taktstab und schloss das Spiel mit einer grandiosen Teamleistung 25:21 ab und konnte sich verdient drei Punkte erkämpfen. Diese sind eine gute Grundlage für das Spiel am nächsten Samstag gegen Steinhausen. Anpfiff ist um 14.30 Uhr im Sunnegrund in Steinhausen und Ruswil ist bereit!

 

 

 

 

Please reload