KnechtReisenWerbung.png
SteffenSponsoring.png

VB Fides Ruswil

Präsidentin Karin Albisser

Imfangstrasse 2

6005 Luzern

Geschäftsstelle Volley-Ruswil

logo2nd-level.png
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon

3:2 | Damen 1 - VBC Aadorf

10.12.2017

Ruswil qualifiziert sich für die Swiss-Cup-Achtelfinals

Dieses Wochenende hatte Ruswil gleich zwei Einsätze, am Samstag in Genf und am Sonntag zuhause gegen Aadorf. Während man das Meisterschaftsspiel gegen Genève Volley verlor, konnte man sich am Sonntag im Cup-Spiel in einem spannenden Fünfsatz-Krimi gegen Aadorf für die nächste Runde qualifizieren.

 

Am Samstag traf sich das Damen 1 schon früh in Ruswil auf dem Dorfplatz – um 12 Uhr war Abfahrt Richtung Genf. Die Reise war jedoch halb so schlimm, denn wie jedes Jahr übernahmen Beat und Vreni Bühler den Transport mit einem luxuriösen „Büsli“ in die weiter entfernten Orte. Nach drei Stunden Fahrt kam man pünktlich in Genf an, wo am 17.30 Uhr Spielanpfiff war. Ruswil startete verhalten und Genf konnte sogleich davonziehen. Obwohl die Rottalerinnen nicht direkte Fehler machten, konnte Genf immer zuerst das Side-out erzielen. Wie schon im Hinspiel machte die beinahe 2-Meter-grosse Mittelangreiferin Probleme und knallte Ball um Ball auf die Dreimeterlinie der Gäste. Der beträchtliche Rückstand konnte zwar noch aufgeholt werden, jedoch ging der erste Satz mit 25:19 an Genf. Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Genf startete stark und baute den Vorsprung auf 13:5 aus. Ruswil fand erst in der Schlussphase des Satzes ein Rezept gegen den starken Block der Westschweizerinnen. Dann jedoch dominierten die Gäste und Genf begann zu schwächeln. Wenige Eigenfehler am Schluss liessen die Genferinnen allerdings nochmals aufkommen und auch der zweite Satz ging auf dessen Punktekonto.

 

Im dritten Satz konnte Ruswil seine Leistung nicht mehr zeigen und dieser ging zu 14 verloren. Das Satzresultat scheint klar und trotzdem haben die Ruswilerinnen sich kämpferisch gezeigt und eine klare Steigerung zum vorherigen Wochenende war zu sehen. Vielleicht liegt dies auch an den weisen Worten des Samichlauses, welcher vor dem Spiel motivierende Worte ans Team überbrachte und zum vollen Einsatz plädierte. Somit konnten sich die Spielerinnen auch die mitgebrachte Rute ersparen.

 

Sieg im Cup gegen Aadorf

Am Sonntag stand dann das Schweizer-Cup-Spiel der 6. Runde gegen den VBC Aadorf an. Das Nationalliga-B-Team aus der Ostschweiz belegt in der Ostgruppe momentan den dritten Platz. Da Ruswil schon öfters im mentalen Bereich schwächelte, organisierte Trainer Pic Marti vor dem Spiel ein kurzes Mentalcoaching, wo die Spielerinnen dazu aufgerufen wurden, sich vermehrt auf positive Gedanken und den Fokus zu konzentrieren. Aadorf steckte währenddessen im Schneechaos und der Spielstart musste aufgrund der Verspätung um 30 Minuten verschoben werden. Trotz des Stresses, den die Gegnerinnen hatten, legten diese einen Schnellstart hin. Ruswil schien beinahe überrollt und der Punktestand stieg innerhalb von 10 Minuten auf 18:6 für die Gäste. Peter Pic Marti reagierte darauf mit einem Wechsel und durch eine Serviceserie von Luisa Böbner fand Ruswil wieder zurück ins Spiel.

Das Rezept schien gefunden zu sein und man erhöhte auf 16:22. Obwohl der erste Satz zu 18 verloren ging, wusste Ruswil nun wie die Gäste tickten und die Reaktion kam auch sogleich im zweiten Satz. Durch eine optimale Annahme konnte Ruswil viel über die beiden Mittelangreiferinnen Belinda Bühler und Francesca Nicoli spielen, welche immer einen Weg durch den etwas schwächeren Mittelblock der Gegnerinnen fanden. Auch die konstante Block- und Serviceleistung schafften eine grosse Sicherheit, die nun auch eine gewisse Leichtigkeit ins Spiel brachte.

 

Mit einer Serviceserie von Kapitänin Eveline Limacher-Emmenegger siegte Ruswil klar zu 15. Auch im dritten Satz schienen die Spielerinnen unermüdlich. Die Passverteilung von Andrea Niederberger-Wittwer liess den Block der Ostschweizerinnen einige Mal stehen und die Angreiferinnen von Ruswil hatten perfekte Voraussetzungen für ein direktes Sideout. Vor allem die Diagonalangreiferin Vera Bachmann konnte mit ihren starken Diagonalangriffen einige schöne Punkte erzielen.

Im vierten Satz führte Ruswil bis zum Satzende. Da aber die Service von Ruswil nun vermehrt auf die starke Libera der Aadorferinnen gingen, konnten diese ihren Angriff perfekt umsetzen und Ruswil scheiterte in der Verteidigung.

Ein knapper Satzverlust führte ins Tie-Break. Die Rottalerinnen waren sich bewusst, das ein Sieg sie ins Achtelfinale des Schweizer-Cups führte und waren deshalb kampfbereit. Mit grosser Unterstützung des Publikums war es das Team aus Ruswil, welches von Anfang an dominierte und mit Teamwork Punkt um Punkt machte. Jeder Ball wurde noch irgendwie verteidigt und das zahlte sich aus, den meistens waren es die Spielerinnen aus Ruswil, welche aus langen Ballwechsel den Besseren zogen. Ruswil siegte verdient mit 15:11 und steht damit im Achtelfinal des Schweizer Cups.

 

Die Auslosungen für die 1/8 Finals im Schweizercup fanden bereits statt, und Ruswil erwischte ein Hammerlos! Der NLA Verein Edelline VBC Köniz wird am Sonntag 7. Januar 2018 in Ruswil auflaufen. Details folgen…

 

 

 

 

Please reload