3:0 | VBC NUC II - Damen 1


Auch im letzten Vorrundenspiel der NLB-Saison kann Ruswil den Taktstab nicht übernehmen und verliert in drei Sätzen gegen das Team aus Neuchâtel. Die Konstanz fehlte dem jungen Team merklich.

Am Samstag reisten 10 Spielerinnen des Damen 1 von Ruswil nach Neuchâtel, diesmal ohne ihre Kapitänin Eveline Limacher-Emmenegger, die verletzungsbedingt ausfiel.

Das Spiel startete verhalten, Ruswil agierte mit angezogener Handbremse und direkte Punkte konnten nur wenige gemacht werden.

Es schien als wären die Spielerinnen zu wenig frech um die entscheidenden Punkte zu machen.

Der erste Satz ging zu 21 verloren. Im zweiten Satz konnte man bis zur Satzmitte gut mithalten. Vor allem die 21-jährige Neuzugängerin Mirjana Blazevic aus Luzern holte mit ihren Angriffen wichtige Punkte für das Team aus der Zentralschweiz. Im Schlussspurt des Satzes schlichen sich allerdings wieder Eigenfehler ein und auch dieser geht mit 21:25 an Neuchâtel.

Das Spiel zieht sich durch, auch im dritten Satz hielt man bis Satzmitte mit, dann brach man ein und musste anerkennen, dass das NLB-Team aus Neuchâtel an diesem Tag eindeutig die bessere Leistung gezeigt hatte.

Ruswil rafft sich nun auf, damit man am nächsten Wochenende gestärkt in die Rückrunde starten kann.

Am Samstag treffen die Damen auf das Team aus Fribourg, wo man sich in der Vorrunde schon einen engen Fight geliefert hatte. Am kommenden Wochenende will das Team um Peter Marti nun allen zeigen, dass man ein solches Spiel auch für sich entscheiden kann.

Bild: Juliana Furrer in der Annahme unter Beobachtung von 6 Tamara Bogosavljevic und 7 Mirijana Blazevic.