2:3 | VBC Therwil - Damen 1


Erster Sieg für die NLB Volleyballerinnen

Die NLB Girls reisten letzten Samstag ins Baslerische Therwil, wo man endlich den ersten Sieg heimfahren wollte. Man wusste, dass Therwil über ein ausgeglichenes, homogenes Team verfügt, welches kämpferisch über alle Positionen agiert. Nichts desto trotz wollte man an einen möglichen Sieg glauben und zu keiner Zeit die Hoffnung verlieren.

Vor dem Spiel erkundeten die Ruswilerinnen die ungewohnt grosse Halle und man spürte die Anspannung. Diese Anspannung wurde mit witzigen Ballspielchen untereinander etwas ausgeblendet und die Zeit bis zum Einlaufen verkürzt.

Die Konzentration von Ruswil war dann beim Anpfiff auf dem höchsten Punkt. Von Beginn weg dominierten die Gäste. Mit spektakulären Verteidigungen und anschliessenden punktbringenden Gegenangriffen wurden die Therwilerinnen oft in Verlegenheit gebracht. Therwil scheiterte immer wieder am Netz dank Ruswils überzeugender Blockarbeit. Der starke Aufschlag, welcher bei den letzten Spielen zweitweise vermisst wurde, war seitens Ruswil wieder da. Immer wieder servierte Ruswil druckvoll und die Gastgeber waren gezwungen, ein durchsichtiges Angriffsspiel über die Aussenpositionen zu machen. Der grosse Punktevorsprung aus der ersten Phase war Gold wert für die letzten Minuten des ersten Satzes. Denn die Baslerinnen kamen immer besser ins Spiel und wurden zunehmend gefährlicher.

Zu keinem Zeitpunkt fühlten sich aber die Gäste unsicher oder gar bedroht. Mit 22:25 ging der erste Satz verdient an VB Fides Ruswil. Auch der zweite Satz verlief im ähnlichen Stil und Ruswil durfte den dritten Satz mit einem 0:2 Vorsprung in Angriff nehmen. Wie so oft, vermochten die Innerschweizerinnen den Sack nicht sofort und gnadenlos zuzumachen. Der ominöse Schalter wurde ein weiteres Mal umgelegt und weg war die Dominanz. Das Sagen hatte von nun an Therwil. Sie erkämpften sich mit druckvollen und schön gespielten Bällen aus allen Positionen den Satzgewinn drei und vier. Es durfte doch nicht wahr sein! Wieder ein 5 Satzspiel seitens Ruswil. Eine grosse Herausforderung für Peter Martis Team, da sie doch bis anhin alle Tie-Breaks verloren haben. Nebst der körperlichen Fitness, war nun auch die Psyche gefragt. Die negativen Bilder und Erinnerungen galt es auszublenden. Der letzte und entscheidende Satz gestaltete sich äusserst spannend.

Auf beiden Seiten wurde nichts mehr geschenkt und es wurde gefightet bis zum Schlussresultat 13:15. Ruswils Bann war gebrochen…sie holten sich endlich den ersten, verdienten Saisonsieg!!!

Ausruhen und zurücklehnen? Fehlanzeige! Bereits am kommenden Samstag, 14.30 Uhr, wartet auf die Rottalerinnen ein weiterer starker Gegner. Die Vorbereitungen auf den Gegner aus der Westschweiz laufen seit anfangs Woche auf Hochtouren. Die Reise geht zum Team NUC II nach Neuenburg.