KnechtReisenWerbung.png
SteffenSponsoring.png

VB Fides Ruswil

Präsidentin Karin Albisser

Imfangstrasse 2

6005 Luzern

Geschäftsstelle Volley-Ruswil

logo2nd-level.png
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon

0:3 | Damen 1 - Genève Volley

28.10.2017

Genf ist zu gross für Ruswil

Zum dritten Spiel der Saison empfingen die Nationalliga-B-Damen von Ruswil das Team aus Genf. Da vor allem die 1.96-grosse Mittelangreiferin der Gegnerinnen schwer zu kontrollieren war, ging das Spiel in drei Sätzen an die Genferinnen.

In der noch jungen Volleyballsaison hatte das Damen 1 von Ruswil zwei knappe Niederlagen über fünf Sätze zu verzeichnen und war deshalb am letzten Samstag topmotiviert den ersten Drei-Punkte-Sieg auf das eigene Satzkonto zu verbuchen.

Der Gast hiess diesmal Genf und reiste gleich mit drei Ausländerinnen aus Amerika an. Der Match startete ausgeglichen, die Teams schenkten sich keine Punkte und Ruswil zeigte ein beinahe fehlerloses Spiel mit schönen Angriffspunkten.

Beim Stand von 20:20 wurde Ruswil jedoch ein bisschen ungenau und musste aufgrund von wenigen Fehlern den Satz an Genf abgeben.

Im zweiten Satz startete man ein wenig verunsichert, war aber schnell wieder im Spiel. Jetzt galt es vor allem die 1.96 Meter grosse Amerikanerin Legros zu kontrollieren. Mit ihren langen Armen und den körperlichen Vorteilen schaffte sie es mühelos die „kleinen“ Rottalerinnen immer und wieder zu blocken und die Angriffe auf die drei Meter Linie zu knallen. Ihrer Feldgegnerin Belinda Bühler gelangen aber trotz allem ein paar schöne Blöcke und symbolisierten, dass Ruswil nicht tatenlos zusah. Trotzdem ging auch der zweite Satz mit 25:19 an Genf.

Im dritten Satz wurde den Zuschauern noch einmal Volleyball auf hohem Niveau geboten. Es wurde um jeden Punkt gekämpft und verschiedenste Varianten im Angriff auf Seite von Ruswil ausprobiert.

Trotz des Satzrückstands spielte das Damen 1 mit einer Leichtigkeit Volleyball und zeigte den Gegnerinnen nicht, dass man unter einem gewissen Druck stand. Auch jetzt zeigte sich ein gewisses Muster, dass schon allzu oft vorkam.

Ruswil hält bis zum Satzende mit, führt zwischendurch auch, aber im letzten, entscheidenden Teil fehlt das gewisse Etwas zum Satzgewinn. Auch der dritte Satz geht mit 25:22 nach 64 hart umkämpften Minuten an Genf. Das Satzresultat wiederspiegelt leider überhaupt nicht, wie leidenschaftlich und stark die Leistung der Ruswilerinnen war und deshalb trainieren die Damen nun noch härter, um das nächste Wochenende gegen Gerlafingen den ersten Matchgewinn der Saison zu realisieren.

 

 Bilder

 

Please reload