3:1 | Val de Travers - Damen 1


Was für ein emotionaler Ausflug für die Ruswilerinnen! Man wusste um die Wichtigkeit dieses Auswärtsspiels bei Val de Travers. Mit einem Sieg wäre man sicher in der Barrage, bei einer Niederlage musste man auf Mithilfe von Steinhausen hoffen, welches gegen den direkten Konkurrenten Köniz spielte.

Fides konnte im ersten Satz gut mit den Jurassierinnen mithalten. Diese hatten das Spieldiktat in der Hand, aber Ruswil war gewillt ein gutes und erfolgreiches Spiel zu zeigen und seine Chance auf die Barrage zu wahren. So war der Satz lange Zeit offen und mit zum Teils langen und intensiven Ballwechseln auch spannend für die Zuschauer. Das Heimteam setzte sich dann mit 25-22 durch und führte mit 1-0.

In Satz zwei zeigte Ruswil wiedereinmal zu viele Eigenfehler. Der Spielaufbau wurde ungenauer und die Effizienz im Angriff sank. Travers hingegen wusste sich zu steigern und setze sich v.a immer wieder mit guten Servicen durch. Mit 25-13 holten sie auch Satz zwei, diesmal deutlich.

Ruswil stand mit dem Rücken zur Wand, doch wie schon vor Wochenfrist gegen Köniz gelang es sich nochmals aufzuraffen und ins Spiel zurück zu kehren. Man wollte sich nicht mit 3-0 in die 1. Liga verabschieden! Es gelang den Spielaufbau zu stabilisieren und man spielte nun wieder befreuter auf. So waren die Angriffe wieder effizienter und man fand auch wieder das nötige Selbstvertrauen. Es gelang, sich in der spannenden Schlussphase des Satzes mit 27-25 durchzusetzen, nachdem man zuvor mit 20-15 in Führung lag.

Der Anschluss in Spiel war geschafft, nun wollte man weiter kämpfen, um sich noch ins Tiebreak zu retten. Doch es gelang nicht den Schwung mitzunehmen. Nach dem Seitenwechsel gelang Ruswil nichts mehr. Die Gäste führten mit 10-0 und auch zahlreiche Spielerinnenwechsel bei Fides nützen nichts mehr. Man war komplett von der Rolle und beendete das Spiel mit einer klaren 25-9 Niederlage.

Keine Punkte geholt! Man musste nun auf das Resultat aus dem anderen Spiel warten. Nach bangen und angespannten Minuten ( gefühlte Ewigkeit) kam dann aus Bern die frohe Kunde: Köniz unterlag dort VBC Steinhasuen und holt wie Fides keine Punkte! Somit bleibt in der Tabelle alles beim alten und die Ruswilerinnen retten sich mit einem Punkt Vorsprung auf Köniz in die Barragespiele!