KnechtReisenWerbung.png
SteffenSponsoring.png

VB Fides Ruswil

Präsidentin Karin Albisser

Imfangstrasse 2

6005 Luzern

Geschäftsstelle Volley-Ruswil

logo2nd-level.png
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon

3:2 | Damen 1 - Volley Köniz II

18.03.2017

Es war kein Spiel für schwache Nerven, welches die zahlreichen Zuschauer in der Ruswiler Dorfalle zu sehen bekamen. Doch zum Ende war man Zeuge einer grossartigen Aufholjagd des Heimteams und dem wichtigen Sieg gegen den direkten Abstiegskandidaten Köniz.

Köniz startete mit viel Schwung ins Spiel und überrollte Ruswil mit starkem und unglaublich druckvollem Servicespiel. Viele direkte Punkte wurden so erzielt. Ruswils Annahme war komplett überfordert und an einen geordneten Spielaufbau war nicht zu denken. Noch bevor das Spiel so richtig gestartet war lag das Heimteam mit 25-9 und einem Satz im Hintertreffen.

Das konnte doch nicht wahr sein! Man wusste um die Wichtigkeit dieses Spiels, nur mit einem Sieg konnte man die Chancen auf den Ligaerhalt noch wahren! Dieser Druck des Gewinnen müssens, schien die Rottalerinnen zu blockieren. Man kämpfte, war engagiert, jedoch konnte man weiterhin gegen das stark aufspielende Köniz nicht in den Spielrhythmus finden. Zudem machte man sich mit vielen unnötigen Eigenfehlern selbst das Leben noch schwerer. Die Gäste zogen ihr Tempo unbeirrt weiter und holten sich auch den zweiten Durchgang.

2-0 in Rücklage und wenig Aussicht auf Besserung! Beim Stand von 0-5 zu Beginn des dritten Satzes und einem weiteren Timeout von Coach Marti, wetteten wohl nicht mehr viele der zahlreichen Zuschauer auf ein positives Abschneiden des Heimteams. Alles sah nach einer klaren 3-0 Niederlagen aus. Doch wie so oft im Sport kommt es manchmal anders, als es die Logik gewollt hätte. Mit dem Wissen, das Spiel wohl als Verliererzu beenden, war Fides plötzlich vom Druck befreit. Man hatte nun endgültig nichts mehr zu verlieren, denn man war dem Abstieg gefährlich nahe. Mit einem letzten Energieschub wollte man sich vorallem beim heimischen Publikum kämpferisch verabschieden.

Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Es gelang dem Heimteam nochmals an Köniz heran zu kommen. 9-10 war der Stand, als auch die Bernerinnen ihr Timeout bezogen. Dies brach Ruswils kurze Aufholjagd und die Gäste setzten sich wieder mit 14-11 ab.

Es sah nach einer Voreinscheidung aus und dem klaren 3-0 Sieg von Köniz. Doch Ruswil witterte plötzlich seine Chance. Unbeschwert und mit dem Wissen nun absolut garnichts mehr verlieren zu können wuchs das Team über sich hinaus und drehte den Rückstand zu einem 20-15 Vorsprung. Sofort sprang der Funken aufs Publikum über und mit lautstarker Unterstützung konnt man sich tatsächlich den dritten Satz sichern.

Eine unglaubliche Wende in diesem Spiel. Plötzlich war sie da, die Hoffnung! In den Gesichtern des Gegners stand nun Verunsicherung, zu sicher sahen sie schon als Sieger aus.

Die Ruswilerinnen standen nun vor dem wichtigsten Satz der gesamten Saison! Konnte man den Schwung mitnehmen und zum 2-2 ausgleichen, wäre der direkte Abstieg erst einmal abgewehrt! Fides spielte sich nun in einen Rausch. Endlich losgelöst von Druck und Anspannung spielte man nun stark auf. Man servierte stark und setzte Köniz mit ihrer eigenen Waffe mächtig unter Druck. Die Gäste wussten nicht, wie ihnen geschah und konnten nicht fassen, wie sich das Spiel nun entwickelte! Ruswil kämpfte und drehte den Spiess völlig um. Man dominierte diesen wichtigen vierten Satz deutlich und konnte sich mit 25.17 ins Tiebreak spielen!

Dieses wurde dann zum echten Krimi. Ruswil setzte sich schnell ab und konnte mit 8-6 die Seiten wechseln. Köniz zeigte sich aber seinerseits nicht bereit nachzulassen und kam nochmals heran. Das Heimteam zeigte Nerven! Würde man sich im letsten Moment doch noch die Butter vom Brot nehmen lassen? Die Anspannung war riesig und die Angst vor der Niederlage spürbar. Doch die Zuschauer waren  unermüdlich im Anfeuern ihres Teams. Die Stimmung in der Halle grossartig!

In einem offenen Schlagabtausch wehrte Fides zweimal einen Matchball des Gegners ab und kam beim Stand von 16-15 selbst zu einer Chance das Spiel zu beenden. Doch nun wehrten die Bernerinnen ab! Der Entscheid über zwei oder einen Punktegewinn war unglaublich eng und strapazierte Jedermanns Nerven! Zum Schluss jubelten die Ruswilerinenn über ihren zweiten verwerteten Matchball zum 18-16 und lagen sich nach dem 3-2 Erfolg freudig in den Armen!

Was für ein Comeback des Heimteams! Was für ein wichtiger Sieg! Die Hoffnung auf einen Verbleib in der Nationallliga B ist somit weiterhin am Leben! Nun heisst es nächsten Samstag auswärts bei Val de Travers mehr Punkte zu holen als Köniz, welches  gleichzeitig auf VBC Steinhausen trifft. Mit der kämpferischen Einstellung und dem wiedergewonnenen Selbstvertrauen aus diesem kapitalen Spiel, ist Fides Ruswil alles zuzutrauen!

 

 Bilder

 

Please reload