2:3 | Luzern NW - Damen 1

12.03.2016

Für den definitiven Verbleib in der Nationalliga B brauchten die Ruswilerinnen noch einen Sieg bei gleichzeitiger Niederlage der direkten Konkurrenten Volleya Obwalden und VBC Münsingen. Mit diesem Wissen startete man ins Auswärtsspiel gegen den Luzerener Nachwuchs. Das Hinspiel konnte man trotz personellem Engpass mit 3-2 für sich entscheiden. Nun hingegen standen Coach Marti alle Spielerinnen zur Verfügung und so standen die Vorzeichen auf Erfolg positiv. Doch es war das Heimteam, welches dem Spiel in der Startphase den Stempel aufdrückte. Mit druckvollem Servicespiel und cleveren Angriffen dominierten sie das Spielgeschehen. Die Luzernerinnen musste die Partie gewinnen, um sich eventuell noch in die Barragespiele retten zu können. Dementsprechend hochmotiviert spielten sie auf. Mit 25-15 gewannen sie Satz eins und liessen Ruswil keine Chance. Das Gastteam zeigte sich verunsichert und der Druck gewinnen zu müssten schien die Spielerinenn etwas zu blockieren.

Nach taktischer Besprechung gelang dann aber in Satz zwei die Steigerung. Man war stabiler im Spielaufbau und hatte nun seinerseits das Spieldiktat in der Hand. Über alle Positionen kam man zu erfolgreichen Angriffen und am Block konnte man sich gut auf Luzerns Angreifferinnen einstellen. Mit jedem Punkt kehrte auch das Ruswiler Selbstvertrauen zurück und das Wissen um die eigene Stärke. Mit 25-15 holte man sich den 1-1 Satzausgleich.

Doch Luzern war ein zäher Gegner, welcher nichts mehr zu verlieren hatte. Unbekümmert und frisch spielten die jungen Talente weiter, ohne sich über den Satzverlust Gedanken zu machen. Dies war der grosse Unterschied zwischen den Teams. Ruswil wirkte weiterhin verkrampft und es fehlte etwas an Überzeugungskraft und Genauigkeit. So gelang es nun wiederum dem Heimteam zu dominieren. Erst gegen Ende des Satzes konnte sich Ruswil steigern und die enge Schlussphase noch für sich entscheiden.

Schon die ganze Saison war das grösste Problem die Inkonstanz. Auch am heutigen Tag war die Ruswiler Leistung ein auf und ab. Nach gewonnenem Durchgang drei kam der Hänger in Satz vier. Von Beginn weg machte man sich mit zu vielen Eigenfehlern das Leben schwer und rannte einem Rückstand hinterher,den man bis zum Ende nicht mehr aufholen konnte. Mit 25-22 holte sich Luzern verdient den Ausgleich.

Ruswil ist das Team der Fünfsatzspiele. Bereits zum fünften Mal stand man nun in dieser Playoutphase in einem Tiebreak! Wie vor Wochenfrist gelang es dieses positiv zu gestalten und sich nochmals zu fokussieren. Mit 11-15 holte man sich schlussendlich doch noch den Sieg und zwei Punkte Im Abstiegskampf!

Dann hiess es abwarten. Volleya Obwalden verlor am Abend sein Heimspiel und schied im Kampf um den entscheidenden Platz vier aus. Am Sonntagabend dann die frohe Botschaft aus dem Fürstentum! Galina Schaan besiegte VBC Münsingen und eliminierte so Ruswils letzten verbliebener Konkurrenten!

Somit ist der Ligaerhalt geschafft und Fides Ruswil wird so auch in der nächsten Saiosn in der Nationalliga B spielen! Man freut sich sehr über den versöhnlichen Abschluss der Saison und bedankt sich für die grossartige Unterstützung!

 

 

 

Please reload

KnechtReisenWerbung.png
SteffenSponsoring.png

VB Fides Ruswil

Präsidentin Karin Albisser

Imfangstrasse 2

6005 Luzern

Geschäftsstelle Volley-Ruswil

logo2nd-level.png
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon