1:3 | Damen 1 - Genève Volley


Im Heimspiel gegen den Tabellenführer Genf zeigte Ruswil eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den letzten beiden Spielen, zu einem Punktegewinn reichte es aber trotzdem nicht.

Nach einem verschlafenen ersten Satz mit vielen Eigenfehlern und Ungenauigkeiten gelang es sich in Satz zwei zu stabilisieren und das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Dank gutem Spielaufbau konnte man variantenreich angreifen und den Gegner überraschen. Block und Verteidigungsarbeit stimmten nun besser und so konnte man den Durchgang mit 25:20 für sich entscheiden und ausgleichen.

Nach einem Fehlstart mit wiederum vielen Eigenfehlern, lag dasHeimteam in Satz 3 schnell mit 8-1 im Hintertreffen. Obwohl man sich danach wieder fangen konnte und konstant mit dem Gegner mitzuhalten vermochte, war die Hypothek zu gross und Ruswil verlor den Satz mit 17:25.

Doch Fides wollte sich so schnell nicht geschlagen geben und kämpfte sich zurück in die Partie. Mit gesteigerter Konzentration und Reduktion der Eigenfehlern gelang es wieder mehr Druck auf Genf aus zu üben.

Mit 16-13 konnte man in Führung gehen. Leider erfolgte danach ein Einbruch und man musste den Gegner mit 16-18 und 17-21 ziehen lassen. Der Satz schien entschieden. Doch Ruswil kämpfte sich mit Hilfe der lautstarken Zuschauer wieder zurück und konnte sich beim Stand von 24-23 sogar einen Satzball erspielen.

Leider vermochte man sich nicht durchzusetzten und musste schlussendlich den Satz mit 26-24 dem Gegner überlassen.

Eine weitere Enttäuschung für Fides Ruswil.

Die Leistungssteigerung gegenüber den vorherigen Spielen stimmt jedoch positiv und motiviert Ruswil zusätzlich, am kommenden Doppelwochenende gegen Münsingen und Val de Travers zu Punkten zu kommen!